- ein trauriger Rekord!

Quelle: http://ecobnb.com/blog/2014/10/earth-overshoot-day/

Am heutigen Montag, dem 29. Juli ist Welterschöpfungstag 2019 (Earth Overshoot Day), wodurch die natürlichen Ressourcen dieses Jahres bereits aufgebraucht sind.
Insgesamt bietet die Erde etwa 12,2 Milliarden Hektar bioproduktive Fläche.  Der rechnerisch faire Anteil für jede ErdenbürgerIn beträgt demnach etwa 1,7 Globale Hektar (gha). Die durchschnittliche ÖsterreicherIn beansprucht dem gegenüber aber etwa 6 gha. Würden alle ErdenbürgerInnen auf ähnlich großem Fuß leben wie wir in Österreich, wären über 3 Planeten nötig, beim US-Amerikanischen Lebensstil fast fünf. Global beansprucht die Menschheit damit bereits die Naturleistung von 1,75 Planeten.
Der 29. Juli ist der bisher früheste Zeitpunkt seit dem ersten Auftreten eines Öko-Defizits im Jahr 1970. Das Global Footprint Network berechnet die ökologische Verschuldung, indem sie die global verfügbare Biokapazität (die Fähigkeit der Ökosysteme, Nahrung und Naturstoffe bereit zu stellen und Schadstoffe wieder abzubauen) dem Ökologischen Fußabdruck der Menschheit (die Inanspruchnahme dieser Naturleistungen durch Produkte und Dienstleistungen) gegenübergestellt. Ist die Beanspruchung größer als der Nachschub, spricht man vom angeführten Ökologischen Defizit, dem Ecological Overshoot.

„Was uns wirklich fehlt, ist nicht Energie oder Ressourcen - was uns fehlt ist die Fantasie, uns eine andere Welt vorzustellen.“
@ Plattform Footprint

Individuelle Lösungen und vertiefende Informationen finden sich unter: www.overshootday.org und www.footprint.at

Presseaussendung Plattform Footprint, WWF, Global 2000, Greenpeace>>hier<<