Anlagenbeschreibung 
Fernwärme Bruck/Leitha

Biomasse - Hackscnitzel

Eine alte Idee im modernen Gewand. Holz als Wärmequelle begleitet den Menschen seit Anbeginn seiner Geschichte. Es speichert die Wärme des Sommers, um sie in kalten Winternächten wieder abzugeben – und das CO2 neutral!

Das Biomasse Fernheizwerk Bruck an der Leitha wurde von engagierten Personen rund um den Energiepark in Kooperation mit der EVN AG errichtet. Die Inbetriebnahme erfolgte im Oktober 1999.

Fünf Landwirte der Energiepark Gruppe betreiben das Heizwerk, und stellen das Heizmaterial zur Verfügung. Die EVN betreut das Fernwärmenetz, die Kunden-
beziehungen und die Abrechnung.

Biomasse - Heizzentrale

Wärme für Bruck/Leitha. Versorgt werden private Haushalte und vor allem zentrale öffentliche Gebäude.

Ein Grundsatzbeschluss der Stadtgemeinde Bruck/Leitha stellt sicher, dass auch zukünftig alle öffentlichen Gebäude sowie neue Siedlungsgebiete, die an der Fernwärme-Trasse liegen bzw. angesiedelt werden, an die Biomasse-Fernwärme angeschlossen werden.

Das Biomasse Fernheizwerk versorgt derzeit rund 800 Haushalte mit Wärme, und deckt damit 1/3 des Wärmebedarfs aller Haushalte von Bruck/Leitha.

Technische und energiewirtschaftliche Daten:

Heizzentrale:
Biomassekessel 1:                                       4.500 kW
Biomassekessel 2:                                       1.500 kW
Gaskessel als Ausfallreserve:                    4.000 kW

Leitungsnetz:                                
aktuell circa 14 km

Brennstoff:
Waldhackgut und Strauchschnitt aus der Region sowie Sägenebenprodukte

Biomasseeinsatz:                              
ca. 7.000 t/Jahr

Brennstofflager:                                              
5000m²