MSc Renewable Energy Systems - News

Termine für den kommenden Lehrgangsstart 2019

Lehrgangsstart (Durchgang 15):  21.03.2019
Bewerbungen/Anmeldungen sind noch möglich!

Für folgendes Stipendium kann man sich noch bis 31.01.2019 bewerben!!
- Green Future Scholarship über € 10.000,--
Mehr Informationen dazu: >>hier<<

Sie wollen sich über den "MSc Renewable Systems" informieren?
Schauen Sie sich unser Video an (rechts) und besuchen Sie eine der kommenden
Infosessions:
Infosession:                     23.01.2019 / 18:00 / TU Wien
Anmeldung zu den Infosessions >>hier<<

MSc Renewable Energy Systems - kompakt

Unter dem Motto "MSc in a nutshell" findet sich >>hier<< eine kompakte Zusammenfassung
des internationalen Masterprogrammes "MSc Renewable Energy Systems".

Schauen Sie sich das an!

Msc Renewable Energy Systems - up to date bleiben!

Aktuelle MSc-Neuigkeiten, wichtige Termine, Interviews und vieles mehr bietet der NewEnergy Letter.
Bleiben Sie up to date und melden Sie sich gleich an
 >>hier<<

23.01.2019 Info Session MSc Renewable Energy Systems

Besser informiert durch die kostenlose Info Session zum MSc Renewable Energy Systems!

Wann: 23. Jänner 2019, 18:00
Wo: TU Wien

Die Sicherstellung einer Energieversorgung von morgen und die Eindämmung des Klimawandels gehören zu den größten Herausforderungen unserer Generation. Dezentralisierung, Digitalisierung und Demokratisierung verändern die Energiebranche nachhaltig.
Die Technische Universität Wien bietet gemeinsam mit dem Energiepark Bruck/Leitha seit 2005 den MSc Renewable Energy Systems an, der genau auf diese Herausforderungen im Energiebereich vorbereitet.Mit dieser umfassenden praxisorientierten Ausbildung erwerben Sie das Wissen und die Fähigkeiten, um Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energie kompetent zu planen wie auch wirtschaftlich und technisch sinnvoll zu betreiben und die Nutzungsmöglichkeiten von erneuerbarer Energie aus allen Perspektiven zu beurteilen.

Benefits:

  • International renommierte Vortragende aus Wissenschaft und Praxis
  • Englischsprachiges Masterprogramm mit Alumni aus 44 Nationen
  • Starke Praxisorientierung mit maßgeschneiderten Modulen im Ausland
  • Wissensvermittlung auf dem aktuellsten Stand von Forschung und Technik
  • Optimale Vereinbarkeit von Weiterbildung und Beruf
  • Studium in einer der lebenswertesten Städte der Welt

Lernen Sie den Lehrgangsleiter Prof. Reinhard Haas und Studierende des Master-Programms persönlich kennen! Nach einer kurzen Präsentation der wichtigsten Fakten und Besonderheiten des Masterprogramms gehen wir auf Ihre individuellen Fragen ein und stehe für persönliche Beratungsgespräche zur Verfügung!

Zur Anmeldung >>hier<<

Renewable Energy makes sense… Energize your future!

Detaillierte Informationen zum MSc Renewable Energy Systems finden Sie unter >> newenergy.tuwien.ac.at
Nächster Lehrgangsstart: 21. März 2019

Bewerben Sie sich jetzt!

02.-14.12.2018 COP24 - UN Klimakonferenz in Katowice (Polen)

Über 100 Veranstaltungen für eine grüne Zukunft!

2 Wochen wird das polnische Katowice der Nabel der internationalen Klimapolitik sein. Im Zentrum der COP24 steht klarerweise die Erreichung der vereinbarten "Paris-Ziele" (2015). Wer "live" mit dabei sein will bzw. vergangene Programmpunkte "nachsehen" möchte, kann die Übertragungen über eine eigene Streamingplattform abrufen.

Beim Programmpunkt "Fostering Resilience in Urban and Rural Settings - Perspectives on Health, Communication and Implementation" wird u.a. mit Alexander Simader ein erfahrener "Kämpfer" für den Klimaschutz in einer Expertendiskussion mit am Podium sein.
Alexander Simader ist u.a. Alumnus des MSc Renewable Energy Systems und langjähriger Klima- Energiemodellregionsmanager.

29.11.2018 Graduierung - MSc Renewable Energy Systems

Am 29. November 2018 feierten 11 StudentInnenen des MSc Renewable Energy Systems ihren erfolgreichen Abschluss des Masterlehrgangs mit Freunden und Familie. Die AbsolventInnen kamen aus sieben verschiedenen Ländern, was den internationalen Charakter des Programmes deutlich hervorhebt.
Wir gratulieren den AbsolventInnen sehr herzlich und wünschen ihnen alles erdenklich Gute für die Zukunft!

27.11.2018 ÖGUT-Umweltpreis 2018 an Biogas Bruck/L. & RES-Alumna

Im stillvollen Ambiente des Kuppelsaals der TU Wien ging am 27.11. zum 32. Mal die Verleihung des ÖGUT-Umweltpreises über die Bühne. Unter den Nominierten in der Kategorie „Frauen in der Umwelttechnik“ befand sich auch Bernadette Mauthner, die Geschäftsführerin der Biogas Bruck/Leitha.
Schon die Nominierung war eine große Ehre. Dann auch noch als Siegerin hervorzugehen, kam völlig unerwartet!“, zeigte sich Bernadette Mauthner nach der Preisverleihung hoch erfreut. Die Mitarbeiter und Vorstände des Energiepark Bruck/Leitha gratulierten herzlichst zu dieser tollen Auszeichnung.

Den BUSINESSART Sonderpreis gewann Michaela Leonhardt, Absolventin des MSc Renewable Energy Systems, für das Projekt „Vor-Ort-Energieberatung für armutsgefährdete Haushalte". Sie hat 2014 den Lehrgang am Continuing Education Center TU Wien erfolgreich absolviert und ist derzeit bei der Austrian Power Grid AG in Wien tätig. „Es braucht mehr weibliche Vorbilder für unsere Töchter", sagte Frau Leonhardt. Wir gratulieren ihr ebenfalls sehr herzlich.
Fotos: Fernanda Nigro

26. - 27.10.2018 Energiepark Bruck/Leitha bei "Europe Works" in Brüssel

Unter dem Titel "Europe Works" versammelte die Europäische Investitionsbank 9 ganz unterschiedliche Projekte aus ebenso soviel EU-Mitgliedsstaaten. All diese Projekte verbindet, dass sie durch den EFSI-Fonds substantiell mitfinanziert wurden.

Eines der geladenen Unternehmen war auch der Energiepark Bruck/Leitha, der die Finanzierung seiner beiden letzten Windparkprojekte u.a. durch den EFSI-Fonds abwickelte. Neben dem Thema Windkraft rückten Michael Hannesschläger und Norbert Koller vom Energiepark Bruck/Leitha speziell den Masterlehrgang "Renewable Energy Systems" und das innovative Algenunternehmen ecoduna in den Vordergrund.

Die beiden Tage waren geprägt von intensivem Ausstausch mit den Besuchern als auch mit den "KollegInnen" der anderen Aussteller.
Die Reise hat den Blick auf jeden Fall erweitert und frische Eindrücke hinterlassen.

03. - 08.09.2018 MSC Studenten auf Lehrgangswoche beim Energiepark Bruck/Leitha

Am Montag den 3.09. startete ein spannendes Vorlesungsmodul für die Studenten des MSc Lehrgangs „Renewable Energy Systems“ (Durchgang 14). Von Montag bis Mittwoch lernten sie über Windenergie und von Donnerstag bis Samstag über die Einbindung von Erneuerbaren Energien in das Stromnetz.
Um die Themen praxisnah zu veranschaulichen, waren zusätzlich zwei Exkursionen geplant. Während der ersten, am Mittwoch, stiegen die Studenten auf die Besucherplattform an der Spitze eines Windrades und besuchten danach Baustellen von gerade in Bau befindlichen Windrädern.
Die zweite Exkursion, am Donnerstag, führte sie in das "Herz des österreichischen Stromnetzes" zur APG (Austrian Power Grid) in Wien, wo sie eine Präsentation und eine Führung durch die Steuerzentrale bekamen.
Zuvor - am Mittwochabend lud der Energiepark die Gruppe zu einem Abendessen und „Get-together“ bei einem typisch österreichischen "Heurigen" ein. Das Energiepark Team freute sich über die Anwesenheit dieser wiederum sehr internationalen Studentengruppe und hofft, dass sie die Woche hier genoßen.

01.08.2018 Welterschöpfungstag (Earth Overshoot Day) erreicht!

Der Welterschöpfungstag (Earth Overshoot Day) markiert jenes Datum im Jahr, ab dem die jährlich nachwachsenden Rohstoffe und Naturleistungen der Erde vollständig konsumiert sind. Ab diesem Tag lebt die Menschheit auf Öko-Pump.
Der 1. August ist der bisher früheste Zeitpunkt seit Beginn der Berechnung der ökologischen Verschuldung durch das Global Footprint Network. Die global verfügbare Biokapazität (das Potenzial an Naturleistungen) wird dabei dem Ökologischen Fußabdruck der Menschheit (der Inanspruchnahme der Naturleistungen) gegenübergestellt. Ist die Beanspruchung größer als der Nachschub, spricht man von einem Overshoot.

Für Österreich kam der Overshoot Day sogar noch deutlich früher! Mit unserem Lebensstil war der faire Anteil der globalen Naturressourcen bereits am 13. April aufgebraucht. Schon seit diesem Tag konsumieren wir zu Lasten der Benachteiligten drei Viertel der Weltbevölkerung, ab heute nun auch auf Kosten der Natur und aller zukünftigen Generationen.

Weitere Details finden sich in der offiziellen Pressemeldung >>hier<<

07.07.2018 MSC Studenten auf Exkursion im Wasserkraftwerk Freudenau

Am Samstag, dem 7. Juli, traf sich die Gruppe vor dem Besucherzentrum des Kraftwerks bevor sie die Führung startete. Nach einem Gang durch eine kurze Ausstellung über die Geschichte des Kraftwerks fanden sie sich in einem kleinen Präsentationsraum ein.
Die Führungsperson, Herr Herbert Wagner, hielt einen kurzen Vortrag über die Geschichte der Donau und über den Bauprozess des Kraftwerkes. Die Studenten interessierten sich sehr für die Produktionsleistung des Kraftwerks und es folgte eine aktive Diskussion.
Bevor die Gruppe in das Kraftwerk geführt wurde, erklärte Herr Wagner die Funktionsweise des Kraftwerkes anhand eines kleinen Modells. Nun ging es einige Stockwerke nach unten in den Turbinenraum und die Studenten konnten das Laufen der Turbine aus erster Nähe erleben.

Nach der Führung konnten die Studenten noch den schönen Ausblick auf die Donau genießen, bevor sie sich wieder auf den Weg nach Hause machten. Am nächstes Tag hatten sie ihre letzte Vorlesung vor ihren Sommerferien.
Wir hoffen sie genießen ihre Freizeit!

02.07.2018 Vienna Forum on the European Energy Transition

Mit dem Start der österreichischen EU-Präsidentschaft setzte die "Renewable Energy" - Szene ein starkes Zeichen im Rahmen des Vienna Forum on the European Energy Transition.
Zu Beginn überreichten Rainer Hinrichs-Rahlwes (EREF Vice-President), Simone Peter (Präsidentin d. DE Bundesverband Erneuerbare Energie) und Peter Püspök (Präsident d. Erneuerbare Energie AT) eine gemeinsame Deklaration an Josef Plank (Generalsekr. BM für Nachhaltigkeit und Tourismus), in der die europäischen Regierungen aufgefordert werden, ernsthafte Schritte zur Transformation des Energiesystems hin zu den "Erneuerbaren" zu setzten.
In die Periode der Ratspräsidentschaft Österreichs fällt neben der internationalen Klimakonferenz (COP 24, Katovice), der Erstellung eines mehrjährigen EU-Budgets und der Umsetzung von Klima- und Energieplänen aller Mitgliedsländer auch der Umbau der Strommärkte. Die österreichische Arbeit wird die Grundlage der langfristigen Planung der Europäischen Union bis 2050.

Key Note Speakerin Rana Adib (Generalsekr. REN 21) präsentierte aktuelle Statistiken aus dem REN21 Global Status Report 2018 und führte zusammenfassend aus: "Im Jahr 2017 lag der Anteil erneuerbarer Energien weltweit bei insgesamt rund 21%. Bei neu errichteten Kraftwerken hingegen schon bei 70% (Strom) – nicht nur die Zukunft, sondern schon die Gegenwart ist Erneuerbar“, so Rana Adib, und ergänzt: „Auffällig ist aber, dass Europa im Vergleich zu anderen Ländern seit kurzem stark zurückfällt. Darüber hinaus ist es dringend notwendig, Erneuerbare auch im Wärme- und Transportsektor zu entwickeln.

Die Veranstaltung war von weiteren interessanten Vorträgen und einer Podiumsdiskussion geprägt.
Energiepark-Mitarbeiter und MSc-Alumnus Norbert Koller war ebenfalls vor Ort, um sich auf den neuesten Stand zu bringen und neue Kontakt zu knüpfen.

Weiterführende Informationen:
- Pressemeldung EEÖ
      >>hier<<
- Download der Vorträge >>hier<<

Fotos: Mathias Jedinger

02.07.2018 Pädagogische Hochschule Baden beim Energiepark Bruck/Leitha

Praktische Insights für die auszubildenden Pädagoginnen der PH Baden im Zuge
des Modules zu Nachhaltigkeit

Eine Gruppe von PädagogInnen der pädagogischen Hochschule Baden kam gemeinsam mit Modulleiter Prof. Dipl.-Ing. Franz Erhard, CMC am Montag, dem 2. Juli 2018 nach Bruck/Leitha. Das Modul fokussiert u.a. auf Aspekte der Nachhaltigkeit und die Gruppe war an der nun mehr als 20-jährigen Entwicklung des Energiepark Bruck/Leitha sehr interessiert. Die angesprochenen Themen drehten sich von Bevölkerungseinbindung über Klima- und Ressourcenschutz bis zu allen Aspekten der regionalen Entwicklung und Nutzung vorhandener Potenziale.

Nach einer gut einstündigen Präsentation – bunt gemischt aus Kurzfilmen, Aufnahmen und Zahlen & Fakten – gab es einen regen Austausch bzgl. der Möglichkeiten, die Entwicklung von Bruck/Leitha in den jeweiligen Regionen der aus ganz Österreich kommenden Teilnehmerinnen umzusetzen. Besonderes Interesse zeigten die Teilnehmer an den Aktivitäten von Ecoduna (weltweit modernste Mikro-Grünalgenproduktion in Bruck/Leitha) sowie dem Universitätslehrgang „MSc Renewable Energy Systems“ in Kooperation mit der Technischen Universität Wien. Abschließend fand noch eine Bustour zu allen Anlagen des Energieparks statt, welcher die gesamte Bandbreite der Erneuerbaren kompakt an einem Ort vereint.

Wir bedanken uns für den spannenden Besuch, wünschen den Kolleginnen einen gute Rückreise und freuen uns auf ein Wiedersehen.

25.05.2018 "Rechne mit dem Besten" - in Hainburg a.d. Donau

Das Römerland-Carnuntum zeichnete sich schon bisher durch die Fähigkeit aus, geistige Innovation zu fördern, groß zu denken und seine Visionen in die Praxis umzusetzen. Dadurch konnte eine Vielzahl von Zukunftsprojekten entstehen. Als eine der ersten Regionen setzte es auf erneuerbare Energien und wurde bereits vor längerem auf Basis Erneuerbarer bilanziell stromautark. Lange vor allen anderen wurde dort das Thema Gesundheit umfassend betrachtet und die Marc Aurel Initiative für Gesundheit und Lebensqualität aufgebaut. Zukunftsthemen wurden in der Region rechtzeitig erkannt und in die regionale Praxis umgesetzt.

Damit ist klar: Das Römerland Carnuntum beschäftigte sich schon früh mit Innovationen für eine nachhaltige Regionalentwicklung und verfügt über eine langjährige und identitätsstiftende Geschichte („Carnuntum“, Mark Aurel’s stoische Selbstbetrachtungen) im Bereich der Selbstreflexion für eine zukunftsorientierte Entwicklung. Obwohl – oder gerade weil – die Region über keine eigene Hochschule verfügt, entwickelten sich über die letzten Jahrzehnte hinweg tragfähige sozio-institutionelle Strukturen für mutige Zukunftsinnovationen (z.B. Algenproduktion Ecoduna, Energiepark Bruck/Leitha, Vorträge, Workshops und Lehrgänge für co-kreative Führung, ökosoziale Bauernakademie, nahezu alle Pflichtschulen der Region sind Mitglied bei „Schule im Aufbrauch“ und beschäftigen sich dadurch mit potenzialfördernder Pädagogik). Die Region stellt somit eine ideale Partnerin für die Untersuchung und Weiterentwicklung von modellhaften Innovations- und Transformationsstrukturen dar.

Vor 50 Jahren wurde der Club of Rome gegründet. Seit dem war er oft der Schlüssel, anders zu denken. Nun, ein halbes Jahrhundert später, ist es Zeit für ein Novum: die Gründung des lokalen Chapters Club of Rome Carnuntum! Dieser anerkannte eigenständige Chapter möchte ganz im Sinne des Club of Rome geistige nachhaltige Innovationen fördern, aus der heraus Zukunftsprojekte entstehen. Das Römerland Carnuntum hat seit jeher einen speziellen Zugang zu Regionalentwicklung und ist es gewohnt, ausgefallen zu denken. Nun können wir uns, vernetzt mit der ganzen Welt, der FORSCHUNG, der BILDUNG und dem DIALOG für nachhaltige Regionalentwicklung widmen: Für ein lebenswertes Römerland Carnuntum – jetzt und in der Zukunft!
Erleben Sie, wie Forschung & Praxis MITEINANDER neue Wege suchen, um die große Transformation in eine nachhaltige, lebenswerte Welt, zu gestalten.

Der Startpunkt ist Freitag, 25. Mai 2018 ab 17 Uhr in Hainburg
Infos & Anmeldung
 >>hier<<

10.04.2018 Hochkarätiges Treffen der Energiebranche
- Energiepark Bruck/L. natürlich mit dabei!

Am 10. April trafen sich hochrangige Akteure der Energiebranche bei den Grant Thornton Energy Talks in Wien. Der Energiepark Bruck/Leitha war mit Vorstand Friedrich Metzker, technischem Geschäftsführer DI Ralf Roggenbauer, BSc, MES und Projektleiter Mag. (FH) Norbert Koller, MSc vertreten.
DI Josef Plank (Generalsekretär im Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus) eröffnete diesen spannenden Abend zum Thema „Digitalisierung in der Energiewirtschaft“. Die Keynote zum Thema „Stromzukunft 2030 – 100% Erneuerbare als sektorenübergreifende systemtechnische Herausforderung“ wurde von DI Mag. (FH) Gerhard Christiner (technischer Vorstandsdirektor der Austrian Power Grid) gehalten. Bei der anschließenden Diskussionsrunde hatten die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, sich über den Stand der Digitalisierung und die aktuellen Entwicklungen in der Energiebranche zu informieren.
Geführt wurde diese unter DI Josef Plank (BMNT), DI Mag. (FH) Gerhard Christiner (APG), Mag. Lukas Stühlinger (oekostrom AG), DI Karl Gruber (Wien Energie GmbH), Mag. Stefan Moidl (IG Windkraft) und Dr. Michael Huemer (Grant Thornton Österreich). Summa summarum ein spannender und bereichernder Abend mit intensiven Diskussionen zur notwendigen Weiterentwicklung im Energiebereich in Österreich.

15. - 18.03.2018 MSc Country Module in Kroatien

Die MSc-Studenten des 13. und 14. Durchgangs absolvierten gemeinsam das heurige Country Module in Kroatien. Inhaltlich stand der aktuelle Status der erneuerbaren Energien in Kroatien, Slowenien, Serbien und Albanien am Programm. Als "Homebase" diente dazu das Energieinstitut Hrvoje Pozar in Zagreb. Abseits dessen besuchte die Gruppe eine Nikola Tesla-Ausstellung, sein Geburtshaus in Smiljan und die berufsbildende Schule Vice Vlatkovic (Zadar).
An der kroatischen Adriaküste kam auch gleich ein gewisses "Urlaubsfeeling" auf.

Weitere Details zu diesem gelungenen Country Module finden sich hier: >>Deutsch<<  >>English<<

15.03.2018 Algenspezialist ecoduna hebt ab

Eröffnung der Mikroalgenproduktion im industriellem Maßstab: Nach nur 11-monatiger Bauzeit geht die ecoduna-Tochter eparella GmbH. ab April in Produktion. Auf einer Fläche von 1 ha werden zukünftigt bis zu 100 t trockene Algenbiomasse pro Jahr produziert. In den 43.000 Glasröhren, aufgeteilt in 32 Produktionsketten (Photo-Bioreaktor), legen die heranwachsenden Mikroalgen 8 km pro Photo-Bioreaktor zurück. In einem kontinuierlichem Produktionsprozess kann damit nun ganzjährig sortenreines Algenpulver in Lebensmittelqualität hergestellt werden.
Dementsprechend groß war auch der Andrang bei der gelungenen Eröffnungsfeier. Einmal mehr wurde dabei die Rolle des Energiepark Bruck/Leitha herausgestrichen, der als Investor der ersten Stunde den Unternehmensaufbau ab 2012 in Bruck/Leitha erst ermöglicht hat.

Weitere Details unter www.ecoduna.com

27.02 - 01.03.2018 Wie stets: der Energiepark Bruck/Leitha am Puls der Zeit

17 VertreterInnen des Energieparks Bruck/Leitha waren für volle drei Tage auf Klausur bei den innovativsten und herausragendsten Projekten in Nord-Deutschland.
Gestartet wurde mit einem Impulsvortrag der Abteilung für Energie- und Umweltmanagement der Universität Flensburg. Die Fragestellungen lagen bei der aktuellen energiepolitischen Situation in Schleswig-Holstein, den politischen Rahmenbedingungen und vor allem dem Umgang mit bottom-up-Bewegungen zum Erreichen der Energieziele für Deutschland.
Tag zwei war geprägt von den Akteuren der Energiewende: Frau Knackfuß von watt_2.0 wurde dazu ebenso eingeladen wie Herr Steinau - der Unternehmenssprecher der GP Joule GmbH. Ein spannender Vortrag bei der Entwicklungsagentur Region Heide zu deren Projekt Entree100 rundete diesen Tag ab. Der Tenor unisono: Ja, die Energiewende ist möglich! Neben einem breiten Einsatz Erneuerbarer Energie liegt das Hauptaugenmerk auf Sektorkopplung - und im Fall von Deutschland auf Wasserstoff. Dies aufgrund der zu Österreich unterschiedlichen Regulierung im Netzbereich (wodurch die bestehenden EE-Anlagen auch bei Abschaltung Entgelte für potenzielle Produktion erhalten). In Österreich ist dies gegensätzlich, da die EE-Betreiber den Netzausbau vollständig selbst finanzieren und Abschaltungen praktisch nicht vorkommen.
Der Innovationsstandort Hamburg-Reitbrook der eon/Hanse Werk zeigte auf, was im Brucker Bezirk schon gang und gebe ist - Algenproduktion, Windkraft, Solarthermie und PV runden das Portfolio neben Kleinwasserkraft und Fernwärme ab.
Die VertreterInnen des Energieparks fuhren mit vielen spannenden neuen Ideen zurück, aber auch mit dem Wissen, bereits auf einem sehr guten Weg Richtung Energiewende und -autarkie zu sein.

Deutsch
English

Feb. 2018 Univ.Prof. DI Dr. Reinhard Haas im Interview

In einem ausführlichem Interview erklärt Univ.Prof. DI Dr. Reinhard Haas, Studiengangsleiter des
MSc Renewable Systems
, die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen für die erneuerbaren Energien als auch für den gesamten Energiesektor.
Dezentralisierung, Digitalisierung und Demokratisierung sind für ihn jene Schlagwörter, die die Energiebranche intensiv beschäftigen werden.

Das Interview ist sowohl in Deutsch als auch Englisch verfügbar ->

14.-16.02.2018 Besuch der Eninnov 2018 an der TU Graz

Gleich 4 Mitglieder des MSc Renewable Energy Systems-Teams waren von 14. – 16. Februar 2018 auf der EnInnov 2018 in Graz. Neben Lehrgangsleiter Univ.Prof. DI Dr. Reinhard Haas und Kollegin Priv. -Doz. DI Dr. Amela Ajanovic waren Energiepark-Vorstand Friedrich Metzker, Geschäftsführerin DI Karin Mottl, MSc und Projektleiter Mag. (FH) Norbert Koller, MSc vor Ort, um die aktuellsten wissenschaftlichen Entwicklungen rund um Erneuerbare Energie zu verfolgen.

Die Konferenz fand bereits zum 15. Mal statt und stellt ein breitestmögliches Spektrum an Themen rund um Erneuerbare Energie und –effizienz dar. In 7 parallelen Streams sowie 4 Plenen wurden die Themen Energiewende, Elektrizitätssysteme, Strommarkt und Erneuerbare Energie und Speicherung allumfassend und im internationalen Kontext behandelt. Zusätzlich wurden bei der Abendgala in der Nikola-Tesla-Halle die "Young Scientist Awards" an 10 Jungakademiker verliehen. Wir gratulieren den jungen Wissenschaftlern!

22.01.2018 Internationale Gäste beim Energiepark Bruck/Leitha

Am Montag, 22. Januar 2018 traf eine Delegation von WissenschaftlerInnen, AusbildnerInnen und ForscherInnen beim Energiepark Bruck/Leitha aus vieler Herren Länder ein. Unter der Koordination des Technikums Wien kamen die FachkollegInnen aus China, Japan, der Mongolei, Frankreich, Slowenien und Österreich. Das klare Ziel: gemeinsamer Fachaustausch und vertiefende Expertise, wie regionale Eigenversorgung und Umstellung auf Erneuerbare Energie umgesetzt werden kann. Die Kollegen des Energieparks erläuterten die Entwicklungen rund um Bruck/Leitha sowie die Entstehungsgeschichte und Entwicklung des Energieparks. Schließlich erreichte die Region bereits nach ~ 20 Jahren die bilanzielle Autarkie auf Basis Erneuerbarer im Strombereich.  Eine Reihe von Fragen rundeten die Präsentation ab, vor allem rund um politische Strukturen, Finanzierung, die Bevölkerungseinbindung und der notwendige Wissensaufbau, welcher u.a. im Universitätslehrgang „MSc Renewable Energy Systems“ an die teilnehmenden StudentInnen aus aller Welt weitergegeben wird.

Eine umfangreiche Bustour zu den bestehenden, begehbaren Anlagen rundete die theoretischen Inputs und Fragerunden ab. Neben einer Tour unter die 1er Windplattform in Bruck machte der Bus auch Stopp vor der Fernwärme und Biogas-Anlage um anschließend sowohl die Grünalgen-Forschungsanlage als auch deren Nachfolger von außen zu besichtigen. Ecoduna errichtet aktuell die weltweit modernste Grünanlagenproduktionsanlage mit den „hanging gardens“ und damit einer Anlage im Ausmaß eines Hektars in Bruck/Leitha. Die Delegation konnte heute einen tollen Einblick in diese Großbaustelle erlangen und reiste mit vielen neuen Erkenntnisse weiter zur Universität in Bratislava. Wir wünschen den FachkollegInnen noch guten Austausch in Österreich und eine gute Rückreise nach Hause!

15. - 20.01.2018 1. Lehrgangswoche in Bruck/Leitha für Durchgang 14

Zum Start der Unterrichtswoche begrüßten Energiepark GF Karin Mottl und die neue Lehrgangsbetreuerin des Energiepark Bruck/Leitha Christina Drochter die StudentInnen des 14. Durchgangs mit einem "Welcome Package". Die Unterrichtseinheiten des MSc Renewable Energy Systems am Standort Bruck/Leitha sind in der Regel sehr technisch orientiert und werden immer in Verbindung mit Anlagenexkursionen abgehalten.

Diesmal stand das Modul "Biomass, Biogas & Biofuels" am Programm. Am 2. Tag folgte auch schon eine fachspezifische Exkursion zur Biomasse-Fernwärmeanlage Bruck/Leitha. Lektor Dr. Mario Ortner, der auch wesentlich bei der Planung dieser Anlage involviert war, konnte die Fragen der Studenten daher mit hoher Expertise beantworten. Damit bekamen die StudentInnen auch einen Einblick in die Arbeit des Energiepark Bruck/Leitha. Beim nächsten Besuch in Bruck/Leitha im September wird das Thema Windkraft - natürlich mit Exkursion - am Programm stehen.

Der Abend des 3. Vorlesungstages stand ganz im Zeichen der Region - speziell des Weinbaugebietes Carnuntum. Das bekannte Weingut Gerhard Markowitsch in Göttlesbrunn lud zu Kellerführung, Weinverkostung und abendlicher Heurigenjause. Seniorchef Johann Markowitsch begleitete die Gäste launig durch den Abend, zu denen noch einige Energiepark-Mitarbeiter dazustießen...auch die eine oder andere Flasche Wein ging noch über den Ladentisch.
Alles in allem war es ein sehr erfolgreicher Abend, bei dem die Studenten den Energiepark Bruck/Leitha besser kennen lernen konnten und einen Einblick in typisch österreichische Kultur bekamen.

02.11.2017 Start des 14. Durchgangs

Wir begrüßen die StudentInnen des Durchgang 14 und wünschen alles Gute für die kommenden 4 Semester.

Der internationale Trend des "MSc Renewable Energy Systems" setzt sich auch in diesem Jahr fort.
Die Studenten des diesjährigen Duchgangs kommen aus 11 unterschiedlichen Ländern.

Weitere Bilder zum 1. Tag finden sich >>hier<<

Mit dem Universitätslehrgang (Postgraduate MSc) „Renewable Energy in Central and Eastern Europe“ wurde 2005 der erste grenzüberschreitend geführte Lehrgang Österreichs im Bereich erneuerbarer Energie ins Leben gerufen.

In Kooperation mit der TU Wien betreut der Energiepark Bruck/Leitha das postgraduale Masterprogramm nun schon seit dessen Gründung.

Die Partner in der Lehrgangsentwicklung waren: Technische Universität Wien, West-Ungarischen Universität Mosonmagyaróvár, Energy Centre Bratislava sowie der Energiepark Bruck/Leitha.

Die Lehrgangsinhalte sind auf drei Themenkomplexe fokussiert.

  • Vermittlung eines technischen Basiswissens in allen Bereichen der erneuerbaren Energie
  • Projektentwicklung und Management nachhaltiger Energiesysteme
  • Rechtliche Rahmenbedingungen auf europäischer und nationaler Ebene

Die Träger des Lehrgangs sind stets bemüht, die Inhalte auf den neuesten Stand zu heben, denn auch Wissen ist erneuerbar.

Mit 01. April 2011 erhielt die Technische Universität Wien als erste österreichische Universität für diesen Lehrgang das internationale Qualitätssiegel der ASIIN >>

Mit Okt. 2016 ändert der Universitätslehrgang seine Bezeichnung auf
"MSc Renwable Energy Systems".
Damit wird der stark steigenden Internationalisierung unter den Teilnehmern als auch in den Themenschwerpunkten Rechnung getragen.

MSc Renewable Energy Systems Lehrgangshomepage >>

    Certified by

Energiepark - Kontakte für den
Universitätslehrgang
MSc Renewable Energy
Systems:

Lehrplan, Lektoren, Organisation:
CHRISTINA DROCHTER
+43 (0) 2162 68100 15
+43 (0) 699 132 68 100
c.drochter[at]energiepark.at

Administration, Assistenz:
NATHALIE HORVATH
+43 (0) 2162 68100 14
n.horvath[at]energiepark.at