Speicher & integrierte Energiesysteme - "Die Energiewende komplettieren"

Die Einbindung der erneuerbaren Energien in ein integriertes Energiesystem wird der entscheidende Schritt für das Gelingen der Energiewende sein. Neben dem Einsatz von Speichertechnologien, die beispielsweise im PV-Bereich bereits am Markt angekommen sind, ist die sinnvolle Integration unterschiedlicher Energieformen sowohl im Bereich der Energiebereitstellung als auch im Bereich der Energienutzung ein unabdingbarer Baustein für ein energetisches Gesamtsystem (Stichwort „Sektorkopplung“). Weiters spielen hier ganz wesentlich Fragen der Netzsicherheit bzw. Netzstabilität hinein.
Es sollte unbedingt gelingen, dass die sukzessive Einbindung von Speichertechnologien einen stabilisierenden Einfluss auf die Netzsituation – insbesondere des Stromnetzes – ausüben. Zudem stellt sich die Frage, wie Speichertechnologien Notsituationen (worst case – black out) besser abfangen können. Prinzipiell wären sie dazu angetan, beispielsweise einzelne Gebäudeeinheiten zumindest kurzfristig im Sinne eines Inselbetriebes weiterhin Zu versorgen. Es spielen daher auch die Themen Katastrophen- bzw. Zivilschutz mit hinein.

Ein integriertes Energiesystem hat zumindest 4 Ebenen:

  • Das energieautarke Haus – Eigenversorgung ist keine Utopie mehr
  • Das energieautarke Grätzel
  • Regionales Energienetz Römerland Carnuntum
  • Nationale Ebene

Diese Ebenen werden im Zuge des vorliegenden Projektes in einem regionalen Leitfaden auf Basis aktueller wissenschaftlicher und technischer Kenntnisse ausgearbeitet und hier veröffentlicht.
Gerne sind Sie eingeladen, Ihren fachlichen Input zu leisten oder unter bestimmten Voraussetzungen auch an einer Weiterbildungsveranstaltung teilzunehmen. Hier veröffentlichen wir für Sie Kongresse und Workshops, welche im Zuge des Projektes besucht werden können.
Bei Interesse melden Sie sich bei: Karin Mottl (Kontaktdaten rechts oben)

Kontakt:
DI KARIN MOTTL, MSc
+43 (0) 2162 68100 50
+43 (0) 699 130 68100
k.mottl[at]energiepark.at


Übersicht bisherige Kongresse / Workshops

>>hier<<


Links zu den Förderstellen:
EU - BMNT - Land NÖ