08.09.2017 Ein gelungenes Fest für die Windkraft

LH-Stv. Stephan Pernkopf inmitten der Ehrengäste

v.l.nr. Herbert Stava (Präsident Energiepark Bruck/Leitha), LAbg. Christoph Kainz, Bgm. Franz Ehrenhofer (Seibersdorf), LH-Stv. Stephan Pernkopf, Bgm. Hubert Germershausen (Hof), Matthias Pober und Michael Hannesschläger (beide GF Energiepark Bruck/Leitha GmbH.)

Kinderprogramm „Wilder Wind“ – hier wird gebastelt

Hinauf mit dem Kran

v.l.nr. Schraubenweitwurfsieger Martin Karner, Simon Barwich mit Norbert Koller (Energiepark Bruck/Leitha)

v.l.nr.: Schraubenweitwurfsieger Alexander Perger mit Michael Hannesschläger (Energiepark Bruck/Leitha)

v.l.n.r.: Elisa Grössinger (Enercon), Schraubenweitwurfsieger Martin Karner, Simon Barwich

Band „Die Freunde des Japaners“ - Alle Fotos: Astrid Knie

Mit den beiden Windparks in Hof am Leithaberge und in Seibersdorf sind die beiden Gemeinden nun auch Teil der „Windkraftszene“ geworden. Damit tragen die beiden Gemeinden einen kräftigen Beitrag zu einer nachhaltigen Energiezukunft Österreichs bzw. Niederösterreichs bei – ein guter Grund, diese Tatsache mit einem großen Fest zu feiern.
Das bunte Rahmenprogramm, Kranfahrten, Schraubenweitwurf, Kinderprogramm „Wilder Wind“, Windradbesichtigung und der Auftritt der Live-Band „Freunde des Japaners“, bildeten die Grundlage für die ausgezeichnete Stimmung der über 500 Besucher – natürlich vorrangig aus den beiden frisch gebackenen Windparkgemeinden.

Auch die Statements der Ehrengäste spannten einen interessanten Bogen. Moderator Bernhard Fischer leitete gewohnt launig den offiziellen Teil. Die beiden „Hausherren“ Bgm. Franz Ehrenhofer (Seibersdorf) und Bgm. Hubert Germershausen (Hof) erinnerten, dass beide Gemeinden die erneuerbaren Energien schon lange unterstützen. Mit diesen Projekten stoßen sie allerdings in neue Dimensionen vor, denn die beiden Windparks produzieren zusammen grünen Strom für ca. 27.000 Haushalte pro Jahr.
Energiepark – Geschäftsführer Michael Hannesschläger warf einen Blick zurück - vom Start der ersten Gespräche bis zur endgültigen Inbetriebnahme. Der besonderen europäischen Note widmete sich der Vertreter der Europäischen Investitionsbank, Melchior Karigl. Erstmals wurde ein Windparkprojekt in Österreich durch Mittel der Europäischen Investitionsbank bzw. des EFSI-Fonds wesentlich mitfinanziert.
Die Energiesprecherin der Grünen im österreichischen Parlament, Christiane Brunner, unterstrich die Notwendigkeit, dem Ausbau der Erneuerbaren Energie in Österreich durch das nun aktualisierte Ökostromgesetz die nötige Basis zu geben und erinnerte daran, dass fossile Energieträger genauso erheblich gestützt werden.
Höhepunkt und Abschluss des offiziellen Teils bildete eine Art „Doppelconference“ zwischen LH-Stv. Stephan Pernkopf und Energiepark-Präsident Herbert Stava. LH-Stv. Pernkopf hob hervor, dass die niederösterreichische Energieversorgung mit einem Anteil von erneuerbaren Energieträgern von weit mehr als 100% mehr als nur herzeigbar ist. Betonte aber zudem, dass die Innovationskraft regionaler Akteure – wie dem Energiepark Bruck/Leitha – ein wesentlicher Faktor dieser Erfolgsgeschichte ist.
Energiepark-Präsident Herbert Stava ließ die Highlights der Energieparkgeschichte Revue passieren und verwies darauf, dass die Unterstützung des Landes Niederösterreich durch die jeweiligen Ressortverantwortlichen ganz wesentlich war und ist.

Vor und nach den Reden der Ehrengäste zog es die Besucher unablässig zu den spektakulären Kranfahrten und sie maßen ihre Kräfte beim Schraubenweitwurf, betreut durch die IG-Windkraftmitarbeiter Katharina Hochecker und Lukas Pawek.
Aufgabe war es, eine 3,5 kg schwere, riesige Schraube möglichst weit zu werfen. Der Rekord lag bei 14,2 Meter und wurde von Martin Karner aus Hof am Leithaberge aufgestellt. In der Damenwertung konnte Frau Karoline Gumpinger punkten. Die Sieger erhielten trendige Solar-Rucksäcke, die die Firma Enercon zur Verfügung stellte. Auch die jungen Besucher konnten beachtliche Weiten erzielen. Die Bestwertungen kamen von Alexander Perger und Simon Barwich.

Das schmackhafte Buffet und der abschließende Live-Auftritt der „Freunde des Japaners“ rundeten das sehr gelungene Windparkfest ab.