28.09. im Rahmen der "17undwir - Nachhaltigkeitstour"

Fotos: Klimabündnis NÖ

2015 wurde im größten Planungs- und Konsultationsprozess der Vereinten Nationen die Agenda 2030 für eine weltweit nachhaltige Entwicklung erstellt und von allen 193 Staaten einstimmig angenommen. Das Kernstück dieser Agenda bilden die 17 globalen Ziele für eine nachhaltige Entwicklung, auch Sustainable Development Goals (kurz SDGs) genannt.
Globale Ziele sind jedoch nur umsetzbar, wenn sie durch konkrete, lokale und regionale Aktivitäten getragen werden. Diese „vor den Vorhang zu holen“ ist das Ziel des SDG-Wettbewerbes des Klimabündnis NÖ. 2018 gab es 54 Einreichungen in Niederösterreich – ein tolles Zeichen, dass eine Vielzahl von Aktivitäten Schritte in die richtige Richtung setzten. Gefragt waren große wie kleine Nachhaltigkeitsprojekte von Gemeinden, Schulen, Betrieben, Pfarren, Regionen und Initiativen. Der inhaltliche Bogen bei den Einreichungen reichte von nachhaltiger Landwirtschaft über Initiativen zu achtsamen Umgang mit Ressourcen bis hin zu sozial-ökonomischen Betrieben.
Wir gratulieren den Gewinnern und freuen uns parallel, dass der internationale Masterlehrgang „MSc Renewable Energy Systems“ ebenso von der Fachjury ausgewählt wurde.

Von 19. bis 28. September – also rund um den SDG-Jahrestag – organisierte das Klimabündnis eine Nachhaltigkeitstour, welche am 28.09. vormittags Station beim Energiepark Bruck/Leitha machte.
Bei diesem sehr angenehmen Besuch, dem auch der Brucker Bgm. Gerhard Weil und Vzbgm. Roman Brunnthaler, sowie Leaderreg-Managerin Gabi Preisinger beiwohnten, wurde nun die Auszeichnung  für den MSc Renewable Energy Systems an den Energiepark Bruck/Leitha verliehen. Die Übergabe erfolgte durch LAbg. Bgm. Gerhard Schödinger. Norbert Koller und Michael Hannesschläger, beide Absolventen des ausgezeichneten MSc Programms, nahmen den Preis für den Energiepark Bruck/Leitha entgegen.

Vertiefende Informationen zu den SDGs unter https://17undwir.at/