09.05.2017 Forderung nach fairen Rahmenbedingungen

Der österreichische Kompost & Biogasverband lässt nicht locker und organisierte am 09.05.2017 eine Protestkundgebung, zu der sich gut 500 Personen aus der Biogasszene vor dem Bundeskanzleramt versammelten.

Einmal mehr wurde auf die schwierige Lage vieler Biogasanalgen verwiesen. Seit drei Jahren wartet die Branche auf die Einlösung des Versprechens, faire Rahmenbedingungen für effiziente Biogasanlagen im Rahmen der Novelle des Ökostromgesetzes zu definieren.

Wird hier nicht bald gehandelt, dann müssen viele Anlagen den Betrieb einstellen, was einerseits die Abhängigkeit Österreichs von Stromimporten (u.a. auch Atomstrom) steigert und andererseits ein hohes Maß an regionaler Wertschöpfung vernichtet. Denn die österreichischen Biogasanlagen sichern ca. 3.500 Arbeitsplätze und sind wirtschaftlich eng mit ihrer jeweiligen Heimatregionen verbunden.

Ein Team der Brucker Biogas bzw. des Energieparks Bruck/Leitha demonstrierte Solidarität und war ebenfalls vor Ort.

Medienberichte dazu:
OTS-Meldung
Kurier-Online
Ökoenergie-Online

Fotos: Kompost & Biogasverband bzw. Energiepark Bruck/Leitha ->